Grand Pic St Loup
St-Jean-de-Buèges
 
 

Grand-Pic-Saint-Loup

       Die Gemeinden, die zu dem Gebiet Grand-Pic-Saint-Loup, dem Gipfel des heiligen Wolfes, gehören, haben eigentlich nur eins gemein: sie alle leben im „Schatten” des großen Berges, der das Hérault beherrscht. Die einen betrachten ihn als den heiligen Berg, die anderen als eine Naturschönheit, von der man die Augen kaum abwenden kann. Aber alle betrachten ihn als das Zentrum ihrer kleinen Welt. - Und noch eins haben die Orte um den Pic-Saint-Loup gemein: sie sind alle in eine märchenhafte Natur eingebettet.
 
Heiliger Berg Pic Saint Loup
 
 
 
 

Herkunft des Namens „Pic-Saint-Loup”

       Man sagt, dass einst drei Männer die gleiche Frau geliebt hätten. Sie gingen in den Krieg, und als sie wiederkamen, war die Frau verschieden. Voller Trauer zogen sie sich auf die drei Hügel der Gegend zurück, um dort als Eremiten zu leben. Nach ihrem Tod wurden die drei Hügel nach ihnen benannt: der heilige Guiral, der heilige Clair und der heilige Loup: Pic-Saint-Loup.
 
Typisches Bauernhaus aus Naturstein
 
 
 
 

Jahrhunderte schafften eine bizarre Form

       Die bizarre Form des Pic-Saint-Loup ist einer Falte zwischen zwei geologisch unterschiedlichen Gebieten zu verdanken, die sich nach Norden verschoben hat. Anschließend wurde das Kalkgestein über Jahrhunderte hinweg vom Regen ausgewaschen, bis die Form entstand, die wir heute kennen.
 
 
 
 
 

Der Pic-Saint-Loup und sein Wein

       Mit seinen 659 Metern ist der Pic-Saint-Loup der höchste Berg der Gegend und ist nicht nur zum Symbol von Montpellier und seiner Gegend geworden, sondern vor allem auch von gutem Wein. Der Rot- und Weißwein, der im Schatten des Pic-Saint-Loup wächst, erhält genau die richtige Mischung an Sonne, Trockenheit und Boden, der den Regen filtert, die so typisch ist für den Mittelmeerwein - und so notwendig für seine Reifung.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
       In der Landschaft um den Pic-Saint-Loup, die großteils noch völlig natürlich ist, herrscht die immergrüne Strauchheide vor, die fast tausend Pflanzenarten beherbergt. Der Reichtum der Fauna ist ebenso faszinierend wie die Vielfalt der Flora: hier leben noch Arten, die man meist nur noch in Gefangenschaft sieht, wie der Habichtsadler oder die seltene Eidechsennatter.
 
Weiler am Pic Saint Loup
 
 
 
       Die Geschichte des Grand-Pic-Saint-Loup ist so reich wie seine Natur. Das älteste Zeugnis von menschlicher Kultur ist die Hortus-Grotte, deren Alter man auf rund 55.000 Jahre schätzt. Später siedelten sich hier gallo-romanische Völker an - man fand Überreste von Kultorten -, und schließlich wurde hier eine römische Festung erbaut.
 
Der Hauptgemeinde des Grand-Pic-Saint-Loup ist Saint-Martin-de-Londres, ein kleines, charmantes Städtchen mit einem mittelalterlichen Zentrum. Obwohl man hier im Sommer recht viele Touristen antrifft, ist es doch ein Ort, der das ganze Jahr über lebendig und kulturell sehr aktiv ist.