Sète
 
Kunst
 

Sète im Languedoc: Wasser, wohin man schaut

 
 
 
 
 
 

Lagune, Königlicher Kanal und Meer...

        Mit seinem Blick über das Meer und die Lagune, dem Kanal, auf dem es immer was zu sehen gibt, den zahlreichen Restaurants für einheimischen Fisch und Meeresfrüchte, mit seinen Bootsfahrten, Spaziergängen am Strand und Bademöglichkeiten ist die Stadt Sète inzwischen weitgehend dem Tourismus gewidmet. Doch auch die anderen Wirtschaftszweige sind nicht tot - wovon die meisten mit Wasser zu tun haben. Und was die Kunst angeht - sie ist sogar extrem lebendig...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
        Der erste Eindruck, den man von der kleinen Stadt Sète erhält, ist Wasser: Wasser, wohin man schaut. Der Canal Royal - der Königliche Kanal -, der das Bild der unteren Stadt bestimmt, die Lagune Étang de Thau und das Meer, das seit Jahrhunderten die Wirtschaft in Gang hält.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
        Wie so vieles im Languedoc wurde auch der Hafen von Sète von Ludwig XIV. gegründet. Im Jahre 1666, im Moment der Grundsteinlegung, hatte der Sonnenkönig die Region bereits erobert und die Vorzüge ihrer Produkte kennengelernt. Um wirklich Profit daraus zu schlagen, fehlte nur noch ein Hafen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
        Fast 200 Jahre später sollte die Geschichte des Hafens von Sète eine Wendung nehmen, die ihn noch heute attraktiv macht für den, der das Schöne und Besondere liebt. Italienische Fischer aus der Campanie entdeckten, dass man in Sète nicht nur den begehrten Anchovis angeln konnte, sondern dass es sich hier auch ganz allgemein gut leben ließ. Ihnen verdanken wir das spektakuläre Schauspiel der traditionellen Fischerboote, das man zur Freude der Einwohner und auch der Besucher noch heute täglich beobachten kann.
 
 
 
 
 
 
 
        Einzigartig bleibt der Blick von der Spitze des „heiligen Berges” von Sète, dem Mont Saint-Clair, auf dessen Südseite die Stadt erbaut wurde. Er bietet ein unvergleichliches Panorama, das im Norden die Ebene des unteren Languedoc bis hin zu den Bergketten der Cevennen einschließt, im Süden weit über das Meer geht und die ganze Schönheit der Lagune ermessen lässt.