Lattes, die junge alte Stadt am Hafen

       Kaum ein Ort im Languedoc ist schwerer einzustufen als Lattes. Auf den ersten Blick wirkt die kleine Stadt wie ein „Vorort” von Montpellier: viele Bewohner von Lattes fahren täglich zur Arbeit in die Hauptstadt der Metropole - mit dem Auto oder der Straßenbahn, auch wenn die Tram, wie sie hier genannt wird, selbst zu Stoßzeiten nur relativ selten fährt. - Geschichtlich gesehen, ist es jedoch eher umgekehrt: ohne den Hafen von Lattes wäre Montpellier vermutlich nie die Weltstadt geworden, die sie heute ist.
 

 
 
Lattes und seine Marina
 
 
 
 

Lattes: Marina, Markt, Ausgrabungen, Natur

       Lattes ist Hafenstadt mit einer charmanten Marina, ihren Cafés und Restaurants. Sonntags, wenn in anderen kleinen Städten Ruhe herrscht, ist Markt in Lattes - einer der größten und bekanntesten Märkte des Languedoc - und das Zentrum wird erst so richtig lebendig. Lattes ist auch antike Ausgrabungsstätte, Lattara, die auf die Etrusker, die Griechen und die Römer zurückgeht. Aber Lattes ist vor allem auch ein riesiges Naturschutzgebiet... und das, obwohl sich die Naturschützer massiv über den Mangel an Respekt der Stadtoberen für den Baumbestand des Ortes beklagen.
 
 
Markt in Lattes
 
 
 
 
 
 
 
       Der Fluss Lez, der mitten durch Lattes fließt und die Gemeinde mit dem Meer verbindet, hat sie schon im Mittelalter zum idealen Standort für einen Hafen gemacht. Wenn Montpellier ab dem 12. Jh. als wichtige Handelsstadt galt, so hat sie das vor allem dem Hafen von Lattes zu verdanken. Im 15. Jh. wurde der Hafen dann von Jacques Coeur erweitert, dem berühmten Waffenhändler-Bankier aus Montpellier, der seine Stadt zum Zentrum der Weltwirtschaft und Finanzen erheben wollte.
 
 
Brunnen in Lattes
 
 
 
       Doch trotz seiner Bedeutung für den Wohlstand des Languedoc ist Lattes stets ein kleiner Ort geblieben, der zwar als „Hafen bei Montpellier” in die Annalen einging, aber selber nie auffiel - im Gegensatz zu Lattara, der Ausgrabungsstätte.
 
 
 
 
       In den 60er Jahren erhielt Lattes einen bedeutenden Zuwachs an Einwohnern durch die Aussiedler aus Algerien, die in Maurin, einem Teil von Lattes, mit massivem Gemüseanbau einen wichtigen Wirtschaftszweig gründeten. Infolge dieses Wachstum installiert die Bank für Landwirtschaft, Crédit Agricole du Midi ihren Hauptsitz in Lattes, gefolgt von Leuten aus Montpellier, die hier ihre Häuser kaufen.
 
Lattes: Straße zum Hafen
 

.