Natur in Lattes: der Étang de Méjean

       Mitten in Lattes, nur wenige Kilometer vom Zentrum entfernt, liegt der Étang de Méjean, eine Lagune, die teilweise von Meereswasser, teilweise von Süßwasser, dem Lez, gespeist wird. Jahrhundertelang galt dieses Gebiet als ideale Fischereizone, eine Art der Ausbeutung, die keine Gefahr für die Erhaltung des Artenreichtums darstellte. Und bevor die systematische Industrialisierung eine solche Gefahr nach Lattes bringen konnte, wurden die Lagune und ihre Umgebung zum Naturschutzgebiet erklärt. 1989 wurde der Étang vom Konservatorium des Küstengebiets erworben, der damit eine Natur rettete, die in ihrer Vielfalt einzigartig ist.
 

 
 
Lagune im Naturschutzgebiet von Lattes
 
 
 
 

Die Störche, Dauergäste in Lattes

       Der Étang de Méjean gehört zu einer Gruppe von Naturschutzgebieten in Spanien und Frankreich, die, zwischen Afrika und Skandinavien, eine Linie von Stationen für Störche auf dem Weg in den Norden oder Süden gegründet haben. Mit der Zeit wurden die Installationen zum Empfang der Vögel so perfekt, dass immer mehr Störche entschieden, in Lattes zu bleiben und zu brüten. Die Besucher des Naturschutzgebiets können die Eltern und ihren Nachwuchs in ihren Nestern beobachten, ohne sie jedoch zu stören.
 
Naturschutzgebiet von Lattes: Leben im Unterholz
 
 
 
 

Tiere beobachten ohne zu stören

       Inzwischen ist aus dem wilden Gebiet um den Étang de Méjean herum ein idealer Ort für einen Spaziergang in der Natur geworden. Die Besucher können die verschiedenen Teile des Naturschutzgebietes über Holzstege erreichen, die sie selbst zu Regenzeiten sicher über den Moorboden tragen. An strategischen Stellen wurden Beobachtungssitze eingerichtet, die dem Besucher erlauben, die Tiere zu sehen, ohne sie in ihrer Alltagsbetätigung zu behindern.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
       Der Étang de Méjean ist bekannt für seine Artenvielfalt, die durch die Unterschiedlichkeit der einzelnen Gebiete noch erhöht wird: Salzwiesen, Lagunen, Moor, Röhricht, Salzsand und Unterholz beherbergen Fischreiher, Blesshühner, Teichhühner, aber man kann auch Krickenten, Stelzenläufer, Schwarzmilane und weiße Störche beobachten. Auf den Wiesen weiden Stiere und Pferde, und im Unterholz versteckt sich das Kleingetier, das typisch für den Süden ist.
 
 
Artenvielfalt im Naturschutzgebiet von Lattes
 
       Doch auch wenn Lattes bekannt ist für sein Naturschutzgebiet, so sind die Naturschützer doch nicht zufrieden. Seit langem beanstanden sie den geringen Wert, den die Verantwortlichen der Stadt den alten Bäumen zusprechen, die der Stadt ihren grünen Charakter verleihen. So mussten eine ganze Reihe von Kiefern der Innenstadt dem Bau der Straßenbahn weichen, die Kiefern am Hafen wurden bei der Reparatur der Gehsteige geschlagen, und die Bäume an einer der großen Hauptstraßen wurden zugunsten von Parkplätzen beseitigt. Für die Naturschützer von Lattes gehören die Bäume zum Kulturerbe der Stadt.
 
 

.