Aniane, Natur auf der Scheidelinie

        Aniane war schon immer ein Ort der Begegnungen - hier haben sich verschiedene Kulturen gekreuzt, hier trafen sich Vertreter der Religion mit Menschen mit weltlichen Idealen. Und wie der Geist der Bewohner von Aniane offen in alle Richtungen ist, so vereint der Ort eine Natur, wie sie nicht gegensätzlicher sein kann: in eine Richtung die raue Schönheit der Schluchten des Hérault-Tals, in die andere Richtung das liebliche Tal, wo der Hérault still seiner Bahn zum Mittelmeer folgt.
 

Kapelle bei Saint-Jean-de-Fos
 
 
 
       Die Landschaft um Aniane ist vor allem vom Wein bestimmt. Schon die alten Klöster, die sich in der Gegend angesiedelt haben - das Kloster, das vom Heiligen Benoït d'Aniane gegründet wurde oder auch das Kloster von Saint-Guilhem-le-Désert - haben mit der Weinwirtschaft angefangen. Der Wein, oft als Biowein angebaut und eingebettet in eine natürliche Heidelandschaft, gibt der kargen Erde des Südens einen weichen, grünen Anstrich, der zum Spazierengehen und Entspannen einlädt. Die Wege führen am Hérault entlang, der die Sommerluft angenehm erfrischt, und durch schattige Wälder.
 
 
       Der wohl bekannteste Winzer von Aniane ist ein Mann, der sich vom Wein von Aniane hat bezaubern lassen: kein geringerer als der Schauspieler Gérard Depardieu. Überzeugt von der Qualität des Weines, hat er sich hier sein eigenes Gut gekauft. Man sagt, dass er sich sehr für die Produktion seiner Weine interessierte und sich streng an die Regeln des AOC hielte.
 
 

Die Ruhe und die Stromschnellen des Hérault

 
       Wer sich in Aniane von der Hektik der Städte erholen möchte, findet kleine, grüne Anlagen, im Schatten hoher Bäume, die zum Entspannen einladen. Vor den Toren des Ortes fließt der Hérault, der hier in der Ebene seine majestätische Ruhe wiedergefunden hat. Doch nur ein paar Kilometer flussaufwärts stürzt er sich in Stromschnellen von einem Felsen zum anderen und durchquert ein Panorama, wie es in seiner Wildheit und Schönheit nur selten zu finden ist. Hier kann man auch die Grotte de la Clamouse besichtigen, einer der prächtigsten Höhlen von Frankreich, in einer Natur, die längst nicht mehr an die ruhige Flusslandschaft und die grünen Weinfelder der „anderen” Seite von Aniane erinnert.